Ursachen, Symptome und Behandlungsarten von Pankreatitis

Plötzliche Schmerzentstehung im Oberbauch weist auf eventuelle Symptome von Pankreatitis hin. Wissenschaftler und Fachmänner sind davon überzeugt, dass diese Erkrankung bzw. Entzündung starke Komplikationen in Ihrem Organismus verursachen können.

Bauchspeicheldrüse (das Pankreas) liegt im Oberbauch. Sie gibt Verdauungssaft in den Dünndarm ab und produziert Hormone, die den Blutzucker regulieren. Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse (akute Pankreatitis) ist häufig durch Alkoholkonsum oder Gallensteine verursacht. Diese Krankheit kann leicht oder schwer verlaufen. Eine schwere Form ist potenziell lebensbedrohlich. Neben der akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung gibt es auch eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Eine akute und chronische Entzündung von Bauchspeicheldrüse haben eigene Besonderheiten und werden auf verschiedene Weise behandelt. Beide Entzündungsarten werden häufig mit Hilfe eines durchschlagenden Medikaments bekämpft werden. Aus der medizinischen Hinsicht gilt Bauchspeicheldrüse als ein lebenswichtiges Organ. Darum soll man bei der Entzündung eigene Aufmerksamkeit auf verschiedene Behandlungsarten und Heilmethoden werfen, damit in Zukunft keine Komplikationen und Nebenwirkungen zu haben.

Rund um Bauchspeicheldrüse

Dank diesem Organ werden lebenswichtige Hormone produziert. Bauchspeicheldrüse hat zwei wichtige Aufgaben: Sie produziert Hormone zur Regulierung des Blutzuckerspiegels (Insulin und Glukagon) und Enzyme für eine Verdauung der Nahrung. Ihre Hormone gibt Drüse dabei ins Blut ab, die Verdauungsenzyme gelangen über einen feinen Gang mit dem Bauchspeichel in den Zwölffingerdarm.

Pro Tag bildet die wichtigste Verdauungsdrüse des Körpers etwa zwei Liter von diesem Verdauungssaft. Er enthält die Enzyme für die Aufspaltung aller Nahrungsbestandteile.

Die mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate werden bereits im Mund durch die Amylasen im Speichel vorverdaut, die Aufspaltung der Nahrungseiweiße beginnt im Magen durch die Magensäure.

Symptome

Je nach der Entzündungsform kommen im menschlichen Organismus unterschiedliche Symptome bzw. Beschwerden vor. Zu den häufigsten Krankheitssymptomen gehören:

  • Starke Oberbauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Hohes Fieber;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen im Rückenbereich;
  • Blähungen;
  • Krankheitsgefühl;
  • Müdigkeit;
  • Hypotonie;
  • Gelbsucht;
  • Blaue Flecken;
  • Zwischen Lungen und Brustwand wird Flüssigkeit gesammelt;
  • Kreislaufschock;
  • EKG-Veränderungen.

Wegen einer chronischen Entzündungsart werden im menschlichen Organismus folgende Merkmale bzw. Veränderungen vorkommen:

  • Gewichtsabnahme;
  • Plötzliche Entstehung von Diabetes;
  • Durchfall;
  • Eine schnellere Wiederholung von Gelbsucht;
  • Blähungen;
  • Fettstühle.

Im fortgeschrittenen Stadium der Bauchspeicheldrüsenentzündung ist die Bauchspeicheldrüse bereits geschädigt. Trotzdem sind die Betroffenen während der entzündungsfreien Phasen oft schmerzfrei bzw. zeigen keine Symptome.

Ursachen für plötzliche Entwicklung einer Entzündung

Statistisch angesehen sind in den meisten Fällen Gallensteine an dieser Erkrankung schuldig. Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung kann auftreten, wenn sich ein Gallenstein vor den gemeinsamen Ausführungsgang von Gallenwegen oder Bauchspeicheldrüse (Pankreas) legt und diesen versperrt. Unter anderen werden auch folgende Ursachen genannt:

  • Übermäßiger Konsum von Alkohol;
  • Fettreiche und vitaminarme Ernährung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Nebenwirkungen von starkwirksamen Antibiotika;
  • Bachverletzungen;
  • Spulwürmer;
  • Folgende Infektionen und Bakterien wie Mumps, Hepatitis, Zytomegalie, HIV-Infektion.

Die Behandlung wird vorwiegend medikamentös verlaufen. Bei komplizierten Fällen wird eine Operation durchgeführt. Um keine Komplikationen zu erleben, soll sich der Betroffene ab sofort an einen Fachmann wenden.

Schreibe einen Kommentar