Lebererkrankungen – kein typisches Phänomen im Alter

Meist gehen die Menschen davon aus, dass es sich bei Lebererkrankungen um eine Situation handelt, die erst im Alter auftreten können. Doch mittlerweile kann man immer häufiger sehen, dass es sich dabei um einen absoluten Trugschluss handelt. Lebererkrankungen sind keineswegs nur im Alter typisch, sondern kommen auch bei jungen Menschen vor. Die Ursachen und Gründe können dabei ganz unterschiedlich sein. Einige Faktoren, die man in gewisser Weise zu den Hauptpunkten zählen kann, sollen hier einmal näher betrachtet werden und gleichzeitig zeigen, warum eine solche Erkrankung auch junge Menschen betreffen kann.

Hauptfaktor der zu einer Lebererkrankung beitragen können

Eines der Hauptfaktoren sind hier natürlich Viren, die zu einer Erkrankung der Leber führen können. Man spricht hier auch von Hepatitis, einer bekannten Erkrankung die sich speziell auf die Leber fokussiert. Eine solche Erkrankung kann ganz zufällig passieren und ist keineswegs in irgendeiner Form im Zusammenhang mit dem Alter zu betrachten. Natürlich sind ältere Menschen aufgrund des schwächer werdenden Immunsystems anfälliger auf solche Viren, als dies bei jungen Menschen der Fall ist. Dennoch muss man an dieser Stelle ebenso festhalten, dass auch junge Menschen unter einem schwachen Immunsystem leiden können und somit ebenfalls einem höheren Risiko unterliegen. Allein hier kann man schon sehr deutlich erkennen, dass eine Lebererkrankung praktisch jeden Menschen treffen kann und sich lediglich das Risiko einer Erkrankung positiv oder negativ verschiebt. Ein weiterer Faktor kann dies sogar noch deutlicher aufzeigen.

Alkohol und das Spiel mit dem Feuer

Neben den Viren stellt der Alkohol den zweiten häufigsten Grund für eine Lebererkrankung dar. Dabei muss man jedoch dem Alkohol eine höhere Wertigkeit zu gestehen, als den Viren, da Alkohol von unzähligen Menschen einfach viel zu stark unterschätzt wird. Der Konsum von Alkohol muss nicht zwangsläufig zu einem Problem für die Leber werden, insofern sich die Mengen in einem vertretbaren Rahmen halten. Doch gerade bei jungen Menschen ist genau das nicht der Fall. Überhöhte Konsumierung und dies an vielen Tagen in der Woche, können sehr schnell zu einer ernsthaften Gefahr werden. Da die Wirkung des Alkohols auf die Leber schleichend voran geht, ist die Gefahr noch deutlich größer, dass man dieses Problem unterschätzt. Nicht zuletzt aus diesem Grund erkranken immer mehr junge Menschen an der Leber. Speziell betroffen sind hier auch Frauen. Beim weiblichen Körper ist die Funktion der Leber, was den Abbau von Alkohol angeht, nicht in der Form anzutreffen, wie dies bei Männern der Fall ist. In der Regel baut eine männliche Person 0,1 pro Mille in einer Stunde ab. Bei einer Frau hingegen sind es nur 0,08 pro Mille. Dieser Wert zu zwar nur minimal kleiner, dennoch kann diese erheblichen Auswirkungen bei einem zu starken Alkoholkonsum haben. Darüber hinaus sollte man sich generell im Klaren darüber sein, dass eine Schädigung der Leber durch Alkohol auch langfristige Folgen haben kann. Das heißt, über einen größeren Zeitraum können hier auch Folgeschäden entstehen. So kann man bereits in jungen Jahren die Leber so stark schädigen, dass diese zwar noch funktional im späteren Leben aber zu viele Schäden aufweist und es somit zu einer akuten Erkrankung kommt. Man muss hier also auch Ursache und Wirkung bzw. spätere Wirkung noch einmal ganz deutlich differenzieren. Das heißt also, wenn man im höheren Alter an einer Lebererkrankung leidet, kann diese durchaus schon in jüngeren Jahren seine Ursache haben. Meist ist es hier einmal mehr der Alkohol, der zu solchen Situationen führen kann bzw. führt.

Schreibe einen Kommentar